Ninas schwimmendes Ei

«Also schaut her!», ruft Nina. Sie nimmt ein Ei und rollt es vorsichtig in ihr Wasserglas, welches sie gut zur Hälfte gefüllt hat.

Noch liegt das Ei auf dem Boden des Glases. Nun schüttet Nina eine grosse Hand voll Salz ins Glas. «Jetzt wartet einen Moment», sagt sie; aber nichts passiert. «Hihi, wir schauen Nina zu beim Eiersalzen. Höchst spassiges Experiment, muss schon sagen», blödelt Hugo. «Jetzt nur mit der Ruhe, Herr Ungeduld», mahnt Nina und wirft eine zweite Handvoll Salz ins Glas. Sie nimmt den Löffel und rührt damit sanft das Salz im Wasser, ohne das Ei zu beschädigen. Dazu macht sie ein paar beschwörende Bewegungen mit der andern Hand. Langsam beginnt das Ei im Wasser zu schwimmen!

«Bei euch schwimmt ja alles!», ruft Tobi beeindruckt. «Zuerst die Büroklammer und jetzt das Ei!»

 «Hier ist das Salz schuld. Wenn man Salz in Wasser löst, wird das Wasser dadurch schwerer. Mittlerweile ist das salzige Wasser im Glas schwerer als das Ei – darum schwimmt das Ei im Wasser! Hab ich das nicht toll gemacht?», fragt Nina. «Mein Kompliment! Das hast du ganz toll gemacht, Nina!», meint Hugo: «Somit hast du übrigens zwei deiner drei lebenswichtigen Dinge schon erhalten.» - «Wie das denn?» - «Es gibt ja eigentlich drei Dinge, die ein Mädchen wie du im Leben braucht: Wasser, Essen und Komplimente.» - «Pass auf!», Nina springt auf, «ich verpass dir gleich deine lebenswichtige Tages-Portion Kitzeln!»   

 

 

Für dieses Wasserglas-Experiment brauchst du:

  • ein Glas voll Wasser
  • Salz
  • einen Löffel
  • ein Ei

Das hat andere Kinder auch interessiert

Klick dich durch die Galerie

In meiner Familie…

Brauchst du Hilfe?

Brauchst du Hilfe?